Monsanto

dieses Blog ist eine Waffe

Neues Grillhähnchen

leave a comment »

Monsanto meldet durchschlagenden Erfolg.
Der zoologischen Entwicklungsabteilung des Weltkonzerns Monsanto in St. Louis im US-Bundesstaat Montana ist es jetzt gelungen, Gene der im 17./18. Jahrhundert ausgestorbenen Dronte, Raphus cucullatus (auf Mauritius), aus Fundmaterial zu sichern und in die Genkette von Hühnern (beim Versuch: Rebhuhnfarbige Italiener) einzubauen.

Das Ergebnis hat die Gentechniker selber überrascht. Denn während die Dronte – z. B. der bekannte Dodó – gerade einmal 80 cm groß wurde, ist der Star der Versuchsreihe, der im Bild zu sehende Hahn, übermannsgroß.

Das Problem: Wo gibt es Grills, die damit fertig werden?

Hoffentlich lassen die Techniker wenigstens den Menschen bei der Genmanipulation außen vor, kann man da nur hoffen!


neues Grillhähnchen
Farbstiftzeichnung: Friedhelm Schmitz

gefunden bei: RP-Online

Advertisements

Written by genfood

15.Juli.2007 um 16:55

Veröffentlicht in Forschung, Patente

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: