Monsanto

dieses Blog ist eine Waffe

Klare Absage an jede Gentechnik

leave a comment »

Percy Schmeiser aus Kanada berichtete von bitteren Erfahrungen als Landwirt

Wo Percy Schmeiser, der Farmer aus Kanada und Träger des Alternativen Nobelpreises, des „Right Livelihood Awards“, auf seiner Deutschlandtour hinkommt, füllt er die Säle. So auch am Montagabend den Pfarrsaal in Arnstein, in dem über 350 Besucher den Gentechnik-Kritiker erwarteten. Gemeinsame Veranstalter waren die Kreisverbände des Bunds Naturschutz Main-Spessart, Schweinfurt und Kitzingen.

Die Geschichte, die der 77 Jahre alte Kanadier mit deutschen Wurzeln erzählte, begann Mitte der 90-er Jahre. Während er auf seinen Feldern beim herkömmlichen Raps blieb, bauten einige seiner Nachbarn gentechnisch veränderte Pflanzen an. Von deren Fahrzeugen beim Abtransport gefallenes Erntegut keimte auf seinen Feldern aus. Die Folge: Seine Ernte war zu einem geringen Prozentsatz mit Genpflanzen kontaminiert.

Das alleine wäre schon ärgerlich, doch der eigentliche Skandal kam erst. Der weltweit agierende Chemie- und Saatgutriese „Monsanto“ unterstellte dem Farmer, das Saatgut des Konzerns illegal anzubauen und damit dessen Patentrecht zu verletzten. Schmeiser wurde ein Vergleich angeboten: Monsanto wollte auf Schadenersatzzahlungen verzichten, wenn der Bauer in Zukunft das gentechnisch veränderte Saatgut kaufe, für alle Zukunft auf Schadensersatzansprüche verzichte und nie öffentlich über diesen Deal rede.

Da die Familie nicht akzeptierte, kam es zur Klage am kanadischen Bundesgericht, die der Farmer verlor. Erst 2004 sprach ihn der Oberste Gerichtshof von Schadenersatzansprüchen frei, bestätigte aber die Patent- und Rechtsansprüche von Monsanto. Danach hat der Konzern das Patentrecht für alle Pflanzen, die das entwickelte Gen tragen, selbst wenn dieses unbeabsichtigt oder unrechtmäßig in diese Pflanzen gelangt ist.

Diese Praktiken würden, so Schmeiser, auf der ganzen Welt inzwischen tausendfach betrieben, auch von anderen Saatgutherstellern. Auf diese Weise werde den Bauern das Recht genommen, Saatgut nachzubauen oder selbst gezüchtetes zu verwenden. Stattdessen würden die Landwirte in eine totale Abhängigkeit gezwungen, da das erworbene Saatgut oft nur mit speziellem Dünger oder Pflanzenschutzmitteln zu verwenden sei. Diese stammten dann auch aus dem selben Haus.

„Ich will meinen fünf Kindern, 15 Enkeln und meinem Urenkel keine vergiftete Welt hinterlassen. Ich will, dass es keine Patente auf Lebewesen geben darf und ich will das Recht eines jeden Bauern stärken, sein eigenes Saatgut verwenden zu dürfen!“ So lauten die drei wichtigsten Botschaften von Percy Schmeiser. Seit er den Kampf mit den Saatgut-Riesen aufgenommen hat, ist der „Farmer-Zwerg“ verstärkt in die Öffentlichkeit gegangen und hat auf allen Kontinenten für seine Ideen gekämpft. Dafür wurde ihm 2007 der international renommierte „Right Livelihood Award“ verliehen, der Alternative Nobelpreis.

Auch in Europa und in Deutschland sei die Gefahr durch Gen veränderte Pflanzen sehr groß, meinte die Leitfigur der Anti-Gentech-Bewegung. Zwar sei hierzulande bislang nur der so genannte „Gen-Mais“ im Anbau, der nicht für die Nahrungsmittelproduktion zugelassen sei, doch allein dadurch sei auch hier die „Büchse der Pandora“ bereits geöffnet. Die Beschwichtigungen, jeder Landwirt könne selbst zwischen konventionellem oder Gen-Pflanzenanbau entscheiden, hält Schmeiser für glatten Betrug. „Es gibt keine Koexistenz, denn wer stoppt den Wind, die Bienen und die Vögel?“, fragte er.

In der Diskussion wurde weitgehend unisono jede Art von Gentechnik in der Landwirtschaft abgelehnt. Es wurde vorgeschlagen, auf Landwirte und Politiker einzuwirken, aber auch gezielt die Macht als Verbraucher zu nutzen und grundsätzlich keine Gen-Produkte zu kaufen.

Die nächste Aktion Bunds Naturschutz ist am Mittwoch, 27. Februar, um 20 Uhr in der Festhalle Urspringen mit dem Thema „Lohnt sich Landwirtschaft ohne Gentechnik?“

gefunden bei: Mainpost

Advertisements

Written by genfood

16.Januar.2008 um 11:59

Veröffentlicht in Allgemein, Andere über..., Patente

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: