Monsanto

dieses Blog ist eine Waffe

Verbände fordern Genmais-Stopp

with 3 comments

Bioland fordert von Landwirtschaftsminister Seehofer ein sofortiges Anbauverbot des Gentech-Maises MON810 der Firma Monsanto. „Seehofer muss jetzt den überfälligen Schritt gehen und den Genmais aufgrund der Umweltrisiken und einem ungenügenden Monitoringprogramm verbieten“, fordert Thomas Dosch, Präsident von Bioland. Monsanto beruft sich bei der geforderten Überwachung des Genmais-Anbaus auf Untersuchungen von Instituten, die mit Monsanto weder Kontakt hatten noch über deren notwendigen Daten für eine Bewertung verfügen. Die in Deutschland erteilte Genehmigung durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit entbehrt daher einer seriösen Grundlage.

Der BÖLW bezeichnet das Monsanto-Monitoring für Gen-Mais 810 als Skandal und fordert Minister Seehofer ebenfalls auf, die Anbaugenehmigung zurückzuziehen. „Monsanto will die von der EU geforderte Überwachung des Gentech-Anbaus auf Untersuchungen von Instituten gründen, die das Unternehmen noch nicht einmal gefragt hat und die teils über gar keine relevanten Daten verfügen!“ sagte der Vorstandsvorsitzende des BÖLW, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein. Als einen andauernden Skandal bezeichnete er es „dass die Entscheidung über die Zulassung von GVO auf Europäischer Ebene nach wie vor auf der Grundlage von Daten erfolgt, die Monsanto und Co. selbst erheben und filtern“. Er forderte den deutschen Landwirtschaftsminister auf, den Druck auf die EU zu verstärken, um diesen Missstand zu beenden.

In Österreich, Griechenland, Ungarn, Polen und zuletzt Frankreich darf MON810 nicht auf die Äcker. Die Regierungen wenden eine Schutzklausel der Europäischen Union an, nach der Mitgliedstaaten ein Verbot aussprechen können, wenn sie Gesundheits- oder Umweltrisiken befürchten.

Copyright: Bio-Markt.info

Advertisements

Written by genfood

14.März.2008 um 12:12

Veröffentlicht in Allgemein, Zulassungen

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Erschreckend, dass ein Konzern wie Monsanto sich erlauben kann in der Öffentlichkeit ohne jegliche bedenken zu verkünden, dass man vorhabe die Narungsmittelvorräte der Erde zu 100% zu kontrollieren.
    Dies kommt fast einer Weltherschaft gleich.
    Wer das alles nicht glauben kann, davon noch nichts weiß oder es für oberflächliches Gelaber hällt, der kann und sollte sich selber schlau machen & informieren.
    Ein erster Schritt, dazu, bzw eine gute Informationsquelle liefert dieser Artikel auf http://www.frogged.de

    Jakob

    20.März.2008 at 23:13

  2. Stop Monsanto…. this is one of the largest dangers to our planet and the human race. I don’t understand how politics can allow products to come on the market that are so bad for us. In the United States the people do not know what they are eatting and the long term dangers associated with monsanto’s products. Its sad, but hopefully here in germany if now all of europe there will be some clear thinking and eventually stoping the use of genetically engineered food… be it corn, or which ever products… and the use of that „roundup“ poison which is known for its effects. Big money has apparently already bought its way into the european parliments… sad how the politicians can sell out the people who supported them.

    galen vinson

    25.Juni.2008 at 20:53


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: